ADAC Raststätten-Test: Gute Gastronomie, wenig Familien-Service, faire Autohöfe

Alle Jahre wieder zur Sommer-Reisezeit untersucht der ADAC nach umfangreichen und zeitgemäßen Kriterien insgesamt 50 deutsche Autobahn-Raststätten und Autohöfe im näheren Umkreis. Heute wurden die neuesten Ergebnisse für 2011 veröffentlicht und sie offenbaren ein interessantes Stück deutscher Autoreise-Kultur in Form einer Momentaufnahme der gegenwärtigen Angebot-Nachfrage-Situation.

Kurz gefasst und auf einen Blick lautet: Konsum hui, Hygiene okay, Service lálá.

Viel geboten wird generell in den konsumlastigen Bereichen (Tankstellen-) Shop und Gastronomie – wohl ein Ergebnis der geschäftlichen Anstrengungen der Autobahnrastanlagen-Betreibergesellschaft Autobahn Tank und Rast sowie der Mineralölgesellschaften als Betreiber der Tankstellen nebst ihren Pächtern. Als preiswerte Alternativen bieten sich Autohöfe an. Sie sind meist in der Nähe von Autobahnabfahrten und selten abseits gelegen, und haben Produkte und Dienstleistungen für den Reisedarf häufig zu wesentlich günstigeren Preisen.

Die größten Abweichungen bei Produktpreisen zwischen Raststätten und Autohöfen haben die ADAC-Tester in einer Infografik zusammengefasst – hier klicken für: Die Preisunterschiede auf einen Blick (Schaubild – PDF, 132 KB)

In Sachen Sauberkeit in den Toiletten und der Baby-Wickeltische sind die Prüfergebnisse wesentlich besser als beim ersten ADAC-Test dieser Art vor 10 Jahren, aber in Einzelfällen immer noch schwach. Dabei sollte das weitläufig eingeführte Sanifair-System eigentlich dafür sorgen, dass der Zugang über Wertbon-Kauf nicht nur für eine gewisse Hygiene-Disziplinierung der Besucher sorgen, sondern – angesichts kürzlich erhöhter Gebühren von erstatteten 50 Cent auf nun 70 Cent – der Reinigung der sanitären Anlagen zugute kommen.

Testsieger 2011 ist die Autobahn-Rastanlage Recknitz-Niederung West, übrigens, die einzige geprüfte Raststätte mit dem Testurteil „gut“, in der vermeintlichen Peripherie von Mecklenburg-Vorpommern an der A 19 südlich von Rostock. Die Anlage überzeugte die Tester durch viel Service für reisende Familien.

Alle ADAC Test-Ergebnisse der Autobahn-Raststätten auf einen Blick:

ADAC Raststätten-Test 2011: -Ergebnisse Autobahn-Raststätten

– Quelle: ADAC

Die ADAC Test-Ergebnisse für deutsche Autohöfe zum Vergleich:

ADAC Raststätten-Test 2011: Ergebnisse Autohöfe

– Quelle: ADAC

Nun sind wir nicht alle mit den Talenten und Fähigkeiten von Innenarchitekten gesegnet, dass wir der braven Empfehlung des ADAC folgen können, die Anlage so zu verlassen, wie wir sie vorzufinden wünschen. In etlichen europäischen Ländern, besonders Dänemark, Norwegen und Schweden, funktioniert der Umgang mit und unter Reisenden an den Raststätten prima. Wenige Aspekte machen hier bereits viel Sinn: Immer die Hände waschen, den eigenen (und herumliegenden, anfassbaren) Müll in dafür vorgesehene Behältnisse entsorgen und vor allem Rücksicht auf andere Reisende nehmen.

So gehört die Reise auf einmal ganz einfach zum Urlaub dazu anstatt die stressige Hürde vor dem eigentlichen Reiseziel zu bleiben.

– Was ist Ihr Eindruck von deutschen Raststätten und
wie verhalten Sie sich an diesen Sammelpunkten der Urlaubsreisenden?

Folgt Reifen Jäger auf Facebook, auf Twitter und auf Google+!

Schreibe zu diesem Posting einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s