Die 6 besten Tipps zum Kauf von Sommerreifen

Ostern steht vor der Tür und es wird Zeit, von Winterreifen auf Sommerreifen zu wechseln. Ein Auswahlkriterium für den Kauf neuer Reifen zur Reisezeit, ist oft, wie günstig ein Modell erhältlich ist. Noch wichtiger bei der Wahl neuer Reifen ist es, solche Fehler zu vermeiden, die selbst erfahrene Autofahrer oft noch allzu häufig machen. Welche diese sind, stellen wir hier vor.

Sommerreifen

1. Billige, haltbare, sichere Universalreifen gibt es: nicht

Die am weitesten verbreitete Annahme ist der Wunsch nach einem Sommerreifen, der alles kann: der sowohl ein sicheres Profil hat als auch komfortabel und ruhig ist. Einerseits guter Grip, andererseits sehr haltbar, zudem darf es gern ein möglichst billiger Reifen sein, der aber auf Straßen lange laufen muss.

Leider niemand hat es noch kein Reifenhersteller geschafft, einen derartig universellen Reifen zu erfinden, der all diese Eigenschaften in sich vereint.Nebenbei bemerkt, widersprechen manchmal sogar einige Eigenschaften bereits einander. Wichtig ist daher, zu entscheiden, welche Eigenschaften eines Reifen tatsächlich am wichtigsten sind und welche am ehesten verzichtbar bleiben könnten.

2. Reifen: Marke „billig“

Im Prinzip das Gegenteil vom ersten Auswahlkriterium: Einige Fahrer kaufen Reifen nur entlang eines einzigen Leitmotivs. Dies ist in der Regel der Preis, dazu vielleicht noch Optik, Laufgeräusch oder nur die Bekanntheit der Reifenmarke. Tatsächlich sollten Sommerreifen aber viele Punkte erfüllen, vor allem Sicherheit, Handling, Zuverlässigkeit, Effizienz und Komfort.

Im Internet gibt es zahlreiche neue Plattformen für Neureifen, bei denen Markenreifen für den Sommer sehr billig verfügbar sind – jedoch ohne jede Beratung für die passenden Größe einer Automarke. Dabei ist es viel wichtiger, einen Sommerreifen auszuwählen, dessen Fabrikat und Format am besten zum Auto passen. Zudem fehlen oft auch Services wie das sachgerechte Montieren, passende Auswuchten und Rücknahme für eine umweltgerechte Entsorgung, die online nicht angeboten werden.

3. Reifentests und anderes Hörensagen

Bei der Wahl neuer Reifen, ist es sinnvoll, die Ergebnisse von Tests, Bewertungen und hier und da Einschätzungen von anderen Fahrer zu kennen. Die Hauptsache hierbei ist, nicht extrem fallen: manchmal sind die Käufer vertraut zu fremd Bewertungen, ignorieren andere Informationsquellen. Denken Sie daran, der Fahrer verlassen eine Antwort, ein anderes Auto, eine andere Fahrweise und andere Gewohnheiten. Und vielleicht andere Vorstellungen davon, was sollte der ideale Reifen sein.

4. Fahr-Gewohnheiten first

Bei allem, was das Budget für die Anschaffung vor dem Reifenwechsel ausmacht: Persönliche Fahrweise, Erfahrungen auf kurzer und langer Strecke, Gewohnheiten im Alltag und auf Reisen, und besondere Vorlieben dürfen nicht vergessen werden. Liebhaber von Komfort während der Autofahrt müssen nicht unbedingt Freunde von Niederquerschnitt-Reifen oder Runflat-Modellen sein. Anfänger, die sich nicht ganz sicher hinter dem Lenkrad fühlen und noch kein Gefühl für bestimmte Fahrsituationen haben, werden vom Charme hochmoderner Sportreifen nicht erreicht werden.

5. Der breiteste Sommerreifen muss nicht der beste sein

Natürlich ist es beim Reifenkauf wichtig, nicht nur an eigene Präferenzen zu denken, sondern auch an die Spezifikationen eines Reifens, damit er überhaupt zum Auto passt. Das Eine ist es, Reifen auszusuchen, die lange halten und nicht im Stich lassen. Das ist aber nicht zu verwechseln, was Dimension, Geschwindigkeitskategorie sowie Traglast sind. Einige Fahrer wählen Reifen mit höherer Belastung (XL / Extra Load), weil sie denken, mit solchen Reifen besser bestimmte Straßenverhältnisse zu bewältigen. Tatsächlich bedeutet XL einfach, dass diese Reifen die beste Kapazität haben – über die Stärke oder Widerstandsfähigkeit gegen Zerstörungen durch Steine oder Metallteile auf der Fahrbahn sagt dies praktisch nichts aus.

6. Was Du heute kannst besorgen: Neue Reifen sind sicherer

Zu guter Letzt:  Es bringt kaum etwas, für die Suche nach den passenden Reifen zu viel Zeit zu verwenden. Denn wenn die ersten warmen sonnigen Tage das Frühjahr einläuten (umgekehrt, wenn im Oktober der Raureif die Straßen überzieht oder die ersten Schneeflocken fallen), können schnell Wartezeiten entstehen.* Daher empfehlen wir, schon früh – am besten gleich zu Beginn der Saison – ein empfohlenes Reifenfabrikat und bei gängigen, für viele Automodelle verbreitete Größen zu bestellen, so dass auch sicher auf die gewünschten Reifen gewechselt werden kann.

*) Keine Regel ohne bewährte Ausnahme: Bei uns bekommt Ihr einen verbindlichen Termin für den Reifenwechsel – damit steigt die Vorfreude auf neue Reifen und Fahrspaß!

Wann ist der passende Zeitpunkt zum Winterreifen-Wechsel?

Winterreifen Sicherheit Fahrbahn NässeEs ist wieder soweit: Momentan laufen wieder die alljährlichen Meldungen zum richtigen Moment für den anstehenden Reifenwechsel durch die Medien. „Oktober bis Ostern“ ist die strapazierte Botschaft, mit der die Redakteure das Thema Winterreifen auf die Agenda hieven. Bei aller journalistischen Sorgfaltspflicht wird dabei offenbar – immer wieder und noch – hartnäckig und simpel der gleichen Artikel aus dem Vorjahr reproduziert. Doch seitdem die Tage kürzer werden, sich Feuchtigkeit von Nebel auf die Straße legt und rutschiges Laub an der Fahrbahn sammelt, wird es längst eng – sehr eng – für manche Reifen.

Denn die einfach an den Jahreskalender angelehnte Empfehlung ist schlichtweg falsch und kann gefährlich werden, denn sie nimmt keinen Bezug auf Klima und physikalische Einwirkung auf den Reifen.

Grundsätzlich möchten wir nicht annehmen, dass einige Redakteure, die über Auto- und Motor-Themen schreiben, angesichts des Sitzes ihrer Redaktion in der Stadt selbst regelmäßig kein Fahrzeug – mehr – fahren oder keine Ahnung von dem massenwirksamen Thema haben, worüber sie jährlich wiederkehrend und trotzdem immer gleich falsch schreiben.

Klima und Reifeneigenschaften wichtig

Entscheidend für den situativ richtigen Reifenwechsel sind Aspekte des Klimas, die sich auf den Reifens selbst, die Fahrsituation und damit das Fahrverhalten auswirken können. Dazu gehören:

  • die Außentemperatur
  • der jeweilige Zustand der Fahrbahn: trocken, nass, vereist oder mit Schnee bedeckt

Winterreifen Profiltiefe MessungDaneben sind auch solche Eigenschaften von Reifen bedeutsam, die für einen Reifenwechsel bzw. Kauf von neuen Winterreifen sprechen:

  • die Profiltiefe eines Reifens
  • die Reifenbreite
  • der Lamellen-Schnitt der Reifen – umgangssprachlich als „Profil“ bezeichnet
  • die Laufflächen-Mischung der Reifen – umgangssprachlich oft als „Gummimischung“ bezeichnet
  • das Reifenalter, gemessen ab tatsächlicher Produktionswoche, die als sogenannte DOT-Nummer – an der Flanke des Reifens eingepresst – ablesbar ist

Reifen rechtzeitig wechseln

Zu dem Thema Richtiger Zeitpunkt für den Reifenwechsel haben wir bereits mehrere Postings auf Basis langjähriger Erfahrungen und mit sachkundigen Tipps zusammengestellt:

Beinahe verklärend, weil als selbsterfüllende Prophezeiung, wirkt da eine Online-Befragung der Auto-Fachzeitschrift auto motor und sport, welche die Meinung von Autofahrern zwar erfasst, aber angesichts der Auswahlmöglichkeit an Antworten ein schiefes Bild entstehen lässt:

Infografik Wann wechseln Sie auf Winterreifen Reifen Jäger Reifen-Blog

– Grafik: Reifen Jäger auf Infogr.am / Daten: auto motor und sport

Wie auch immer Ihr als Autofahrer entscheidet: Die Sicherheit beim Fahren sollte immer vor gehen. Ein frühzeitiger Wechsel auf Winterreifen ist ab Beginn des meteorologischen Herbstes immer die richtige Entscheidung. Ab diesem Zeitraum wirken sich der veränderte Sonnenstand und die klimatischen Bedingungen laufend auf das Wetter und damit die Fahrbahn aus, da es häufiger kalt und nass ist.
Daneben empfehlen wir Euch, unseren Blog-Lesern ebenso wie unseren Kunden, im Zweifelsfall einen Reifenhändler für fachkundigen Rat zu fragen.

Wir, die Experten, helfen Euch gern weiter und beantworten Fragen!

Folgt Reifen Jäger auf Facebook, auf Twitter und auf Google+!