Die 6 besten Tipps zum Kauf von Sommerreifen

Ostern steht vor der Tür und es wird Zeit, von Winterreifen auf Sommerreifen zu wechseln. Ein Auswahlkriterium für den Kauf neuer Reifen zur Reisezeit, ist oft, wie günstig ein Modell erhältlich ist. Noch wichtiger bei der Wahl neuer Reifen ist es, solche Fehler zu vermeiden, die selbst erfahrene Autofahrer oft noch allzu häufig machen. Welche diese sind, stellen wir hier vor.

Sommerreifen

1. Billige, haltbare, sichere Universalreifen gibt es: nicht

Die am weitesten verbreitete Annahme ist der Wunsch nach einem Sommerreifen, der alles kann: der sowohl ein sicheres Profil hat als auch komfortabel und ruhig ist. Einerseits guter Grip, andererseits sehr haltbar, zudem darf es gern ein möglichst billiger Reifen sein, der aber auf Straßen lange laufen muss.

Leider niemand hat es noch kein Reifenhersteller geschafft, einen derartig universellen Reifen zu erfinden, der all diese Eigenschaften in sich vereint.Nebenbei bemerkt, widersprechen manchmal sogar einige Eigenschaften bereits einander. Wichtig ist daher, zu entscheiden, welche Eigenschaften eines Reifen tatsächlich am wichtigsten sind und welche am ehesten verzichtbar bleiben könnten.

2. Reifen: Marke „billig“

Im Prinzip das Gegenteil vom ersten Auswahlkriterium: Einige Fahrer kaufen Reifen nur entlang eines einzigen Leitmotivs. Dies ist in der Regel der Preis, dazu vielleicht noch Optik, Laufgeräusch oder nur die Bekanntheit der Reifenmarke. Tatsächlich sollten Sommerreifen aber viele Punkte erfüllen, vor allem Sicherheit, Handling, Zuverlässigkeit, Effizienz und Komfort.

Im Internet gibt es zahlreiche neue Plattformen für Neureifen, bei denen Markenreifen für den Sommer sehr billig verfügbar sind – jedoch ohne jede Beratung für die passenden Größe einer Automarke. Dabei ist es viel wichtiger, einen Sommerreifen auszuwählen, dessen Fabrikat und Format am besten zum Auto passen. Zudem fehlen oft auch Services wie das sachgerechte Montieren, passende Auswuchten und Rücknahme für eine umweltgerechte Entsorgung, die online nicht angeboten werden.

3. Reifentests und anderes Hörensagen

Bei der Wahl neuer Reifen, ist es sinnvoll, die Ergebnisse von Tests, Bewertungen und hier und da Einschätzungen von anderen Fahrer zu kennen. Die Hauptsache hierbei ist, nicht extrem fallen: manchmal sind die Käufer vertraut zu fremd Bewertungen, ignorieren andere Informationsquellen. Denken Sie daran, der Fahrer verlassen eine Antwort, ein anderes Auto, eine andere Fahrweise und andere Gewohnheiten. Und vielleicht andere Vorstellungen davon, was sollte der ideale Reifen sein.

4. Fahr-Gewohnheiten first

Bei allem, was das Budget für die Anschaffung vor dem Reifenwechsel ausmacht: Persönliche Fahrweise, Erfahrungen auf kurzer und langer Strecke, Gewohnheiten im Alltag und auf Reisen, und besondere Vorlieben dürfen nicht vergessen werden. Liebhaber von Komfort während der Autofahrt müssen nicht unbedingt Freunde von Niederquerschnitt-Reifen oder Runflat-Modellen sein. Anfänger, die sich nicht ganz sicher hinter dem Lenkrad fühlen und noch kein Gefühl für bestimmte Fahrsituationen haben, werden vom Charme hochmoderner Sportreifen nicht erreicht werden.

5. Der breiteste Sommerreifen muss nicht der beste sein

Natürlich ist es beim Reifenkauf wichtig, nicht nur an eigene Präferenzen zu denken, sondern auch an die Spezifikationen eines Reifens, damit er überhaupt zum Auto passt. Das Eine ist es, Reifen auszusuchen, die lange halten und nicht im Stich lassen. Das ist aber nicht zu verwechseln, was Dimension, Geschwindigkeitskategorie sowie Traglast sind. Einige Fahrer wählen Reifen mit höherer Belastung (XL / Extra Load), weil sie denken, mit solchen Reifen besser bestimmte Straßenverhältnisse zu bewältigen. Tatsächlich bedeutet XL einfach, dass diese Reifen die beste Kapazität haben – über die Stärke oder Widerstandsfähigkeit gegen Zerstörungen durch Steine oder Metallteile auf der Fahrbahn sagt dies praktisch nichts aus.

6. Was Du heute kannst besorgen: Neue Reifen sind sicherer

Zu guter Letzt:  Es bringt kaum etwas, für die Suche nach den passenden Reifen zu viel Zeit zu verwenden. Denn wenn die ersten warmen sonnigen Tage das Frühjahr einläuten (umgekehrt, wenn im Oktober der Raureif die Straßen überzieht oder die ersten Schneeflocken fallen), können schnell Wartezeiten entstehen.* Daher empfehlen wir, schon früh – am besten gleich zu Beginn der Saison – ein empfohlenes Reifenfabrikat und bei gängigen, für viele Automodelle verbreitete Größen zu bestellen, so dass auch sicher auf die gewünschten Reifen gewechselt werden kann.

*) Keine Regel ohne bewährte Ausnahme: Bei uns bekommt Ihr einen verbindlichen Termin für den Reifenwechsel – damit steigt die Vorfreude auf neue Reifen und Fahrspaß!

Für Laufruhe und Sicherheit: Auswuchten von Sommerreifen gehört zum Reifenwechsel!

Reifen AuswuchtenUrlaubsreisen mit dem Auto bedeuten für die Fahrer oft eine vergleichsweise intensive Erfahrung mit ihrem Fahrzeug, Im Vergleich zum Alltag, vor allem angesichts kürzerer Fahrten zur Arbeitsstätte oder Einkauf, fallen bei Autoreisen besonders Abweichungen im Lenkverhalten, sprich Handling, unterschiedliche Motorgeräusche, nicht nur während der Schaltvorgänge, sowie Ungleichmäßigkeiten beim Beschleunigen und Bremsen auf. Reifenbedingte Unregelmäßigkeiten sollten daher bereits zu Saisonbeginn von der Reifenwerkstatt überprüft und ausgeglichen werden. 

Gerade der momentane Zeitraum kurz vor oder nach Ostern ist für die meisten Autofahrer die Gelegenheit, auf Sommerreifen zu wechseln. Neben der Überprüfung von eventuellem Reifenverschleiss und ausreichender Reifenprofil sollte im Rahmen des Reifenwechsels auch ein fachgerechtes Auswuchten auf dem Programm stehen. Denn Reifen, ganz gleich, ob neue Sommerreifen oder bereits eingefahrene, zeigen „Unwuchten“, also unrundes Fahrverhalten. Entweder kleine Ungleichmäßigkeiten im Zuge der Reifenproduktion oder gebrauchsbedingte Schläge gegen den Reifen können dafür verantwortlich sein, etwa das abrupte Fahren gegen oder über Fahrbahnbegrenzungen oder schlechte Straßenverhältnisse wie Dellen und Löcher in der Fahrbahn. Aber nicht immer lassen sich Unwuchten beim Fahren gleich feststellen.

Im Rahmen des Reifenwechsels werden die eingelagerten oder neuen Sommerreifen im Idealfall während der Montage darauf überprüft, ob kleine und große Unterschiede von Schwerpunkte ausgeglichen werden. Aufgrund von Ungleichgewichten am Rad-Reifen-System durch ungleichmäßige Verteilung der Massen muss ein auf Alufelgemontierter Reifen ausgewuchtet werden, indem kleine Metallgewichte an Stellen der Felge angebracht werden, die ein sachkundiger Reifenmonteuer zuvor mittels einer Wuchtmaschine genau ermitteln kann. Der technische Vorgang des fachgerechten Auswuchtens kann für einen wesentlich geringeren Reifenverschleiß sorgen und somit die Lebensdauer verlängern. Gleichzeitig wird die Sicherheit der aufgezogenen Sommerreifen um ein hohes Maß verbessert.

Schon kleine Ungleichheiten können während der Fahrt  für eine unregelmäßige Auflage der Reifen auf der Fahrbahn sorgen. Folge sind unerwünschter, ungleichmäßiger Abrieb der Reifen in Bezug auf das Reifenprofil. Der unregelmäßige Lauf hat aber nicht nur Auswirkungen auf die Sommerreifen, sondern auch beide Achsen, die Aufhängung und die Lenkung, daneben Radlager und Stoßdämpfer – das gesamte Fahrwerk des Autos kann so in Mitleidenschaft gezogen werden.

Unsere Empfehlung

Reifen auswuchten ist fester Bestandteil eines optimalen Reifenwechsels. Im Rahmen der fachgerechten Reifenmontage überprüfen wir grundsätzlich alle Sommerreifen und wuchten diese bei Bedarf aus. Ein Verzicht – auf Kundenwunsch hin – bedeutet immer ein nicht kalkulierbares Risiko in Sachen Fahrsicherheit und damit ein unnötiges Risiko.

Folgt Reifen Jäger auf Facebook, auf Twitter und auf Google+!

Warum Winterreifen auswuchten?

Reifen Auswuchten 2 B 700pxDie herbstliche, regnerische Jahreszeit setzt langsam ein. Daher steht für Autofahrer jetzt der Wechsel auf Winterreifen an. Hierbei spielt es nicht nur eine Rolle, dass sichere Reifen mit ausreichender Profiltiefe montiert, sondern diese auch ausgewuchtet werden.

Auf Felge montierte Reifen laufen nicht immer gleichmäßig rund – man spricht dabei von sogenannten „Unwuchten“. Diese können produktionsbedingt sein, aber auch durch ungünstiges Überfahren von Bordsteinkanten oder Kanten auf der Fahrbahndecke, zum Beispiel in Baustellen oder schlecht befestigten Wegen, entstehen.

Damit ein Reifen also nicht „eiert“ und gleichmäßig auf der Straße läuft, müssen diese kleinen Schwerpunkte ausgeglichen werden. Diese präzise Auswuchten mittels einer „Wuchtmaschine“ verlängert so die Lebensdauer der Reifen und sorgt diesbezüglich für höchstmögliche Sicherheit. Aufgrund von Ungleichgewichten am Rad-Reifen-System durch unterschiedliche Massenverteilung muss ein montierter Reifen ausgewuchtet werden, um einen optimalen Rundlauf zu gewährleisten. Dazu bringt der Reifenmonteur kleine Gewichte an der Felge an.

Nicht immer lassen sich Unwuchten beim Fahren gleich feststellen. Doch selbst leichte, unmerkliche Ungleichheiten sorgen für geringeren Kontakt der Reifen zur Fahrbahn. Dies sorgt für ungleichmäßiger Reifenabrieb und es entstehen ein unregelmäßiges Profil in den Reifen. Dieser unregelmäßigen Lauf wirkt sich sowohl auf die Reifen, sondern auch auf das gesamte Fahrwerk aus: beispielsweise verschleißen Radlager, Aufhängung und Stoßdämpfer stärker als durch normale Beanspruchung bei ausgewuchteten Reifen und sogar die Achsen können Schaden nehmen.

Was bei langsamer Fahrt durch verhältnismäßig gute Laufruhe zunächst nicht zu bemerken ist,  kann dann bei hoher Geschwindigkeit dafür sorgen, dass das Lenkrad anfängt, unruhig zu zittern. Im Geschwindigkeitsbereich von etwa 70 bis 80 km/h bis 120/130 km/h machen nicht ausgewuchtete Räder in der Regel zudem brummende Geräusche. Im Extremfall kommt es bedingt durch Flattern der Reifen plötzlich zu unkontrollierten Lenkbewegungen oder das Auto bricht entgegen der Fahrtrichtung aus. Bei regennasser Fahrbahn oder auf Schnee und Eis bedeutet kann dies nicht nur für alle Mitfahrer, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer gefährlich werden.

Unser Service: Wir wuchten alle Reifen, ob Sommer- oder Winterreifen, vor der Montage fachgerecht für Eure Sicherheit aus – es sei denn, Ihr wünscht ausdrücklich kein Auswuchten, was auf eigene Gefahr geschieht!
Folgt Reifen Jäger auf Facebook, auf Twitter und auf Google+!